Donnerstag, 28. Juli 2016

festival-kühl-tetrapack-tasche nähen - mein 1. kleines diy- tutorial *yay*

ihr lieben,

heute habe ich mir etwas tolles fürs nächste festival genäht: eine festival-kühl-tetrapack-tasche.
ich fahre nämlich bald aufs a summers tale & aus mir unerfindlichen gründen sind dort nur tetrapacks erlaubt...
also hab ich heute mal improvisiert & das kam dabei heraus:

ich könnte eigentlich mal spontan so eine art kleines tutorial schreiben, falls ihr auch eine festival-kühl-tetrapack-tasche nähen wollt... 
aber das ganze ist tatsächlich etwas punkrock...
also wenn ihr ideen habt, wie sich der schnitt verbessern lässt, gerne in die kommentare schreiben. bebildert isses leider nicht, weil die idee mit dem tutorial ja grad erst kam, deswegen hab ich zwischendurch nicht fotografiert.

gebraucht wird:
*aussenstoff (bei mir: canvas)
*futterstoff (bei mir baumwoll-webware)
*isolierfolie (ich hatte noch welche aus nem stoffladen da, aber alte aus kühltaschen oder autoscheiben-frostschutz-abdeckung geht wohl genauso gut)
*gurtband
*schrägband

1. tetrapack ausmessen. 
bei mir waren die maße: 
höhe: 19,5 cm / tiefe: 6 cm / breite: 9 cm

danach habe ich zusammengerechnet:
2x breite + 2x tiefe + (etwas spiel) + NZ = stoffbreite
2x 9 cm + 2x 6 cm + (2 cm) + 2 cm = 34 cm

ich weiß nicht genau wieso, aber für die höhe habe ich einfach mal 24 cm genommen. das hat -magic!- total gut gepasst. warum? das lässt sich vlt auch irgendwie mathematisch errechnen. bei mir wars zufall *g* (vlt höhe + die 4 cm die später bei den boden-ecken abgenäht werde? nicht dass ich das ausgemessen hätte. *g*)

2. stoffe zuschneiden:
futterstoff und aussenstoff jeweils in der oben errechneten größe. also bei mir 34 cm x 24 cm.
isolierstoff kommt später.

3. nähen.
den innenstoff & den aussenstoff jeweils in den längs-stoffbruch legen und die unterkante und die offene längskante zunähen.

jetzt hab ich oben von 2 cm NZ geschrieben. tatsächlich hab ich nur eine füßchenbreite NZ (also bei mir 0,7 cm) genäht. das war wahrscheinlich ganz gut, um noch etwas mehr spiel zu haben. da es jetzt genau passt, war das wohl notwendig. vielleicht auch nur beim außenstoff. den kann man auch einfach vlt. etwas größer planen, damit die isolierfolie noch gut reinpasst. der innenstoff war bei mir auch ziemlich weit, da könnte man vlt nur die gemessenen seiten + NZ nehmen und den außenstoff halt etwas breiter zuschneiden.

4. ecken abnähen.
das hab ich auch völlig punkrock gemacht, indem ich den tetrapack einfach jeweils in die innen- und aussenstoff-beutelchen gestellt habe. dann stehen an den seiten die ecken ab. also hab ich mit einem trickmarker einen geraden strich nah an den taschenseiten gemalt.

ist das so vorstellbar? sonst stell ich die situation nochmal nach & lad noch ein foto hoch. 

dann hab ich den tetrapack wieder rausgenommen, boden und seite aufeinandergedrückt und den gemalten strich nachgenäht. danach hab ich nochmal ausprobiert ob das tetrapack gut passt & die ecke dann abgeschnitten.

5. isolierfolie zuschneiden.
*1 stück so groß wie der tetrapack-boden, also: 6 cm x 9 cm 
*1 stück so groß wie die addierten seitenteile, also: 19,5cm x 30 cm

6. die teile zusammenfügen.
*außenstoff wenden, so dass die nähte innen liegen.
*isolierstoff-boden-stück hineinlegen.
*innenstoff links auf links in den außenstoff-beutel stecken.
*isolierfolie zwischen die beiden stoffe schieben. sehr frickelig. (oben hat bei mir was übergestanden, das hab ich einfach abgeschnitten)

7. offene oberkante schließen.
schrägband einmal rund über der offenen kante feststecken und knappkantig abnähen.

8. trageriemen befestigen.
das gurtband an den seiten oben festnähen. am besten mit einem genähten X stabilisieren.

fertig.
*yay*

jetzt ärger ich mich etwas, weil ich keine fotos bei den jeweiligen schritten gemacht habe. vlt näh ich nochmal eine & lad die fotos dann hoch.

oh, ich hab grade diese anleitung für flaschentaschen-nähen im internet gefunden. das sieht man auch die eck-abnäher-fotos. yay.

hier nochmal fotos von der fertigen festival-kühl-tetrapack-tasche:


meine nähmaschiene war übrigens etwas überfordert mit dem nähen von schräg- und gurtband. auf den fotos seht ihr ja die schiefen nähten. aber ich brauch eh dringend ne bessere nähmaschiene. meine ist eh viel zu oft überfordert.

so, ich verlink das ganze mal. bei RUMS, bei greenfietsens taschen-sew-along, bei tt-taschen & täschen und bei den kostenlosen schnittmustern.

ich bin gespannt auf euer feedback.

machts gut.
***
lisa*
***

Mittwoch, 20. Juli 2016

Dicke Radau*Frau* in Detailreicher FrauBente aus Dehnbaren Stoffen

ihr lieben,

heute möchte ich euch meinen beitrag zum diesmonatigen 12 letters of handmade fashion - buchstaben D zeigen. 


...ich hatte ja schon geschrieben dass D für mich auf jeden fall für Dick-/fat-positiv steht.
...nicht nur das: ich habe meine 2. fraumarlene genäht (die 1. im märz als Oberteil mit kurzen ärmeln)  & zwar aus Dehnbaren stoffen...

...einer davon ist von einer meiner lieblingsDesignerinnen susalabim Designt worden (der stoff heißt "mädchen mit großem freund").
...das schnittmuster hat ein tolles detail - eingesetzte schulterecken. die gefallen mir sehr gut. 
der ausschnitt allerdings leider gar nicht. ich dachte ich mag diese u-boot-ausschnitte. aber sie zu nähen gelingt mir so gar nicht. ich probier alsbald mal nen schnitt mit nem anderen ausschnitt.

dies also ist mein dick-positives oberteil aus dehnbaren stoffen, der schnitt so detailreich, der stoff so schön designt.

ich freu mich schon auf den august.

ich verlink das noch beim memademittwoch und diy your closet & verabschiede mich für heute.

machts gut.
***
lisa*
***
...achja, ich durfte auch diesen monatsbeitrag wieder in der werkstatt von sei  (an der rimoldi) nähen. und wurde dort (nach den sei-produkten) auch fotografiert. danke dafür.

Mittwoch, 13. Juli 2016

D - wie Dick-sein. fat feminism und die nähbloggerei


ihr lieben,

heute soll es hier um körperformen/schönheitsnormen gehen und um (manche) emanzipatorische aspekte von selbst-nähen und -bloggen.

ihr wisst es eh: ich steh voll auf näh-blog-aktionen, sew-alongs, sowas. dieses jahr besonders toll finde ich 12 letters of handmade fashion. dabei wird jeden monat ein buchstabe gezogen und wir nähen dann ein kleidungsstück passend zu diesem.

blümchenrock & frauBente - mit B

(ich hab den blogpost hier mit den fotos der letzten 6 monate/buchstaben illustriert. unter den fotos findet ihr jeweils den link zu dem dazugehörigen beitrag. ich verlink das hier mal zum heutigen memademittwoch. weil ich mein selbstgenähtes zeige. und weil ich finde das es gut passt. ich versteh aber auch wenn die memademittwoch-leute sagen, dass es nicht passt und die verlinkung löschen. will see)  

wickelrock - mit W

im juli hat anja von rapantinchen ein D gezogen. 
voll der schwierige buchstabe finde ich. 

Denim hab ich noch nie vernäht und was ich mir daraus vorstellen kann, ist mir diesen monat zu aufwendig. 

ein weiterer vorschlag war Damen-kleidung. no way. mit diesem wort wird nur das kackmistige heteronormative cistem reproduziert. es gibt keine "damenkleidung" - alle kleidung ist für alle geschlechter! (hier ein toller text zu nem wunderschönem kleid, das ella/ringelmiez für ihren sohn genäht hat. mit einhörnern.yay.)


dann ist mir klar geworden: ey, D ist super!
weil was auch immer ich nähe, wird absolut Dick/Fat-positiv sein!

ich nähe nun seit ca 2 1/2 jahren. seit 1 1/2 jahren blogge ich darüber. innerhalb der letzten zeit fing ich dann auch an mir eigene kleidungsstücke zu nähen. seit diesem jahr tue ich das dank 12 letters of handmade fashion und diy your closet regelmäßig/monatlich.
und ich finde das großartig und furchtbar politisch.
klar ist da der punkt mit der ausbeuterischen textilindustrie, auf die großartige aktionen wie this is not okay hinweisen.
ich will aber hier und heute auf was anderes hinaus.
jogginghose - mit J
mein leben lang habe ich eingetrichtert bekommen, dass mein körper so wie er ist nicht ok ist. solange wurde er beschimpft und abgewertet, bis ich lernte ihn zu hassen. schon früh habe ich gelernt, dass (m)ein dicker körper, (den ich eigentlich doch schön fand, weich und gemütlich und auch einfach so hingenommen hatte, als eine körperform unter vielen) eben nicht schön sein kann/darf. etwas was verändert werden muss. die notwendigkeit von diäten.

bah. verdammtes dickenfeindliches patriarchiat! wie es (schönheits-/körper-)normen aufbaut. und körper zurichtet. frauen*körper. trans*körper. zu dünne, zu dicke körper. behinderte körper...

und dann begegnete mir der feminismus. DER feminismus? nein die feminismen. u.a. eben FAT FEMINISM!
yeah da waren sie, die schönen dicken/fetten körper, die sonst sorgsam aus den medien herausgehalten werden. schaffen gegenöffentlichkeiten. sind laut. sind da.

zebra-streifen-leggins mit Z
tumblr wurde mir ein guter kumpel. und dann blogs. fat feminism. politix und fatshion. z.b.: riotmango, schwarzrund, fat up,reizende rundungen, queer vanity und soviele tolle mehr...

& mir wurde klar, wie verdammt schön mein dicker körper war & ist. heute bin ich dicker als zuvor & fühle mich wohler in/mit meinem körper als je zuvor.

und das problem das für mich weiterhin bestand, nämlich klamotten zu finden, die mir passten und gefielen (und für mich erschwinglich waren. und am besten bio. und fair...ok, jetzt wirds völlig utopisch...) traf dann auf nähblogs. yay! 
oh, all die schönen unterschiedlichen körperformen. all die schöne selbstgenähte kleidung. blogs wie crafteln, diy or die und ringelmiez und soviele tolle mehr machten mir klar - hey das kann ich auch machen! 
 
und da bin ich.

auberginenfarbene hose mit A
nähen kann so subversiv sein! nicht nur der ausbeuterischen textilindustrie ein schnippchen schlagen, sondern auch der normierenden modeindustrie. und dem verdammten patriarchat! 

natürlich ist die näh-blogger_innen-szene auch keine heile welt. natürlich wird auch auf nähblogs vieles reproduziert. ich finde es immer wieder so schade und auch schmerzhaft von den "paar kilos zuviel" zu lesen und davon wie "gut das shirt  den bauch kaschiert", auf blogs, die ich eigentlich so gerne mag.

und klar, das sind eure körper, eure blogs. eure eigenen struggles. aber sie finden statt in einem zutiefst gewaltsamen system, in dem wir u.a. von körper- und schönheitsnormen zugerichtet werden.

oberteil -mit O

es gibt eigentlich noch sovieles was ich schreiben möchte, soviele aspekte, die mir noch im kopf herumschwirren. aber es ist auch jetzt schon so ein langer text.

ich freue mich so sehr auf eure kommentare. will aber bitte nix lesen von "so dick bist du ja gar nicht" und "gesundheitsschädlich" usw. ich behalte mir vor kommentare nicht zu veröffentlichen.

so. das war er wohl - mein bislang politischster und persönlichster blogbeitrag.
ich stell den mal online.
und näh mir dann bald was mit D - für meinen verdammt schönen, Dicken körper.

machts gut.
***
lisa*
***

Montag, 11. Juli 2016

monats-motto-tausch im juni

ihr lieben,

im juni war das thema des monats-mottotauschs von marietta und nine nadelkissen/nadelbuch.

ich hatte geschrieben, dass ich mich sehr über ein nadelbuch freuen würde. & yeah: ein wunderschönes, besticktes nadelbuch von carla landete in meinem briefkasten.
schaut her:




ein paar passende stecknadeln waren auch schon drin:



und dazu gabs dann noch ein cooles lila gummiband und eine liebe karte.

vielen dank liebe carla, ich hab mich wirklich sehr gefreut. das nadelbuch wird auch schon viel genutzt.

ich selbst habe tessa bewichtelt und für sie ein reiseset mit nadelbuch und kleinem nadelkissen genäht. der schnitt war mal in einer simpy kreativ quilting und patchwork-zeitschrift.





ich habe versucht mich sehr nach ihrem fragebogen zu richten und hoffe nun tessas geschmack getroffen zu haben.

soviel zum juni.

das thema im juli ist utensilo. das ist super. solche werden doch immer gebraucht, oder?

machts gut.
***
lisa*
***

Freitag, 1. Juli 2016

sew together bag die III. - freutag und jahresparade der muster

ihr lieben,

nach der sew together bag für mich & der stb für miss peperoni, zeige ich euch nun das 3. exemplar, das ich für meine liebe freundin s. zum geburtstag genäht habe:



anders als ich alte allergikerin liebt s. katzen & als ich dann im stoffladen dieses heather-ross-schätzchen sah, wusste ich: das isses! und wie gut es auch zum diesmonatigen tier-muster passt!




wie bei den ersten beiden hadere ich auch hier wieder etwas mit der verstärkung. nachdem die letzte nämlich zu fluffy wurde, empfinde ich diese als zu steif. da muss wohl noch weiter experimentiert werden *g* 


das binding (aus geliebtem kaffe fassett stoff) habe ich übrigens mit hand angenäht. aber da ich den matratzenstich erst danach gelernt habe, habe ich wohl einen knopflochstich angewendet. sehr...äh...besonders. *g*
 


gefüllt habe ich die stb mit nähutensilien: garn & stoffe (mit katzen & kuchen) & einer katzenkarte.

sie hat sich so gefreut. ich hab mich so gefreut. ab damit zum freutag.

ich melde mich alsbald, um das beim mmt im juni ertauschte zu zeigen. kleiner spoiler: tolle nadelbücher gingen hin und her. 

machts gut.
***
lisa*
***