Dienstag, 29. August 2017

mein bullet journal und sein neues zuhause (mit kork)

ihr lieben,

seit november letzten jahres organisiere ich mich, meinen alltag, mein leben mit meinem bullet journal (bzw. seit april bin ich nun im 2. BJ).
hier habe ich das ehemalige zuhause (mit polaroids)gezeigt, dass ich für das BJ genäht hatte, eine hülle zum schutz, da ich es eigentlich immer dabei habe.
nun hat sich hier mit der zeit einiges angesammelt: stifte, v.a. diese tombow brushpens, aber auch buntstifte, fineliner... und so kruscht: radierer, spitzer, lineal... sowas halt.

und das wollte ich gerne gut sortiert dabei haben. ich habe im internet das passende schnittmuster entdeckt, gekauft, ausprobiert.
...und lasst es mich so sagen: von der tasche, die ich jetzt habe, bin ich sehr begeistert, vom weg dahin nicht unbedingt.
ich hab zeitweise ziemlich geflucht und fand den schnitt stellenweise unnötig kompliziert konstruiert. v.a. am ende, da musste ich so oft wieder auftrennen wie bei bislang noch keinem anderen schnittmuster. kurz war ich davor alles hinzuschmeißen. am ende ist es v.a. innen wirklich alles andere als perfekt geworden, aber innen ist ja nicht so schlimm. zumindest passt jetzt alles soweit.
und jetzt im nachhinein bin ich furchtbar froh, die tasche vollendet zu haben. ich find sie wirklich total schön und praktisch.
ob ich sie aber nochmal nähen würde? ich weiß nicht. wenn dann würde ich versuchen, sie umzukonstruieren. innen- aussenstoff getrennt voneinander nähen, wie ich es bislang beim taschen-nähen gemacht habe. hm. aber wie gut, dass sie jetzt da ist.

und ich hab jetzt vielleicht arg über das schnittmuster geschimpft, aber ich hab sonst im internet auch nur so voll die positiven reviews über den schnitt gelesen. also vielleicht passt er auch einfach nicht zu mir und meiner art (taschen) zu nähen. also falls du (so wie es mir ja auch beim stöbern im internet erging) jetzt denkst: wouhou! fancy tasche! so eine möchte ich auch unbedingt haben! dann lass dich nicht entmutigen durch meine kritik. im fall kannst du auch noch mal expliziter nachfragen,(und auf der seite von malamü stöbern, da gibt es noch viele andere beispiele) und vielleicht passt das schnittmuster ja für dich voll gut so. 

außerdem habe ich (-ein yeah zur materialrevue, die mich anstupste neues auszuprobieren-) dabei auch zum ersten mal kork vernäht. das hat meine alte lady auch echt ganz gut gemacht. außer an einer stelle, bei der klappe aus kork und wachstuch, da hat sie sich dann mal geweigert mitzumachen und ich musste eine seite mal mit der hand nähen. aber das war schon ok.

...und nun lasst uns hinein schauen: ich hatte vor längerer zeit mal geschrieben, dass ich auch mal mein BJ von innen zeige.
ich hole mir inspiration für meine layouts v.a. von pinterest. und von boho berry. ich bin fan. :) hier zu sehen: ein mood mandala:
für mich ist dieses BJ-konzept voll hilfreich. es hilft mir meinen alltag zu planen und zu strukturieren.
und irgendwie motiviert es mich auch zu sachen, die mir gut täten zu tun. ins fitnessstudio gehen, ausreichend wasser trinken, sowas (ja, ist schon klar, dass ich das dann eigentlich selbst mache, aber es ist die stütze, die ich da vielleicht noch brauche)


und es ist gut, damit ich mich erinnere an das schöne, das ich erlebt habe. und dann male ich es z.b. auf meine: "der august - und was ihn gut gemacht hat"- seite. (hihi...und es wird deutlich die wichtigkeit von kuchen!)

und schaut wie toll: ein gastbeitrag von der nichte, die den selben kurzurlaub wie ich im obigen bild gezeichnet hat <3

außerdem ist das BJ (für mich) auch einfach gut für dies, das, verschiedenes. listen. sammlungen. alles.


und ja. es ist schon viel arbeit. und neoliberaler kackmist eh. aber mir tuts gut. whatever works.

ach und noch was: fredi zeigte auf seemannsgarn wie sie ihr bullet journal als nähplaner nutzt. das finde ich eine großartige idee und möchte ich beizeiten auch noch als ein separates BJ anlegen.


aber jetzt erstmal - so steht es auch in meiner BJ-tagesplanung - ab an den schreibtisch und hausarbeit schreiben!

machts gut.
***
lisa.
***

ach und falls ihr noch fragen habt, zum aufbau oder den layouts in meinem BJ schreibt es gerne in die kommentare, ich kann da im fall auch nochmal einen beitrag zu schreiben.

verlinkt bei:
taschen sew along 2017, materialrevue, tt - tasche und täschchen, creadienstag, HOT, dienstagsdinge

verwendete schnitte und stoffe:
letteringtasche von malamü
korkstoff und canvas von kokka außen, wachstuch aus dem schweden-urlaub innen und in der klappe ein stückchen blütenstoff von makower

beim nähen gehört:
hörbuch: "demon road 2 - höllennacht in desolation hill" von derek landy

Kommentare:

  1. Oh, das sieht wirklich sehr gut aus! Sowohl die Tasche als auch die Innenansicht deines Bullet Journals.
    Meins ist definitiv weniger ansehnlich. ;)

    Liebe Grüße
    Sabrina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. vielen dank, liebe sabrina. und auch hier: whatever works. ist ja auch ein bisschen quatsch, das so schön auszugestalten. außer halt wenn eineR freude dran hat. ist schon ein zeitfresser. aber ich mag den :)
      liebe grüße, lisa.

      Löschen
  2. Bullet Journal heißt sowas also. Ich hab sowas auch seit ich in Elternzeit bin. Nicht ganz so explizit wie du, aber schon ähnlich. Bisher hab ich keine Tasche dafür, mit dem Minizwerg bin ich ja die meiste Zeit daheim. Deine gefällt mir optisch schon mal sehr gut. Der Materialmix ist ganz toll.
    LG Jennifer

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. vielen dank, liebe jennifer. ich hatte ja vorher auch nur so eine impovisierte einstecktasche für unterwegs. wenn eineR nicht soviel krams mitschleppen will, reicht das ja auch. und wenn man das bj eh zuhause hat, gibts ja auch keine taschen-notwendigkeit...
      aber taschen brauchen ja auch keine zwingende notwendigkeit :)
      liebe grüße lisa

      Löschen
  3. Liebe Lisa, ich finde beides großartig, das Täschchen (der Materialmix ist super!), als auch den Bullet Journal. Ich bin total beeindruckt (und ein bisschen neidisch9, wie kunstvoll Du das führst und pflegst. Danke fürs Zeigen und die Inspiration! Karin

    AntwortenLöschen
  4. Dieses Buch ist ein reiner Schatz!!! Ich finde dein BJ total spannend und wirklich klasse! Bin total begeistert.

    Schön, dass du dich an Kork gewagt hast und bei der Materialrevue dabei bist. Kork zu nähen macht wirklich Spaß -das hätte ich selbst nicht gedacht.
    Herzliche Grüße, Janet

    AntwortenLöschen